Nature île Photogénique, Ocean, Hiver, Aiguilles De Port Coton, Bangor, Côte Sauvage, Belle île En Mer, île De Bretagne, Bretagne Sud, Au Large Du Golfe Du Morbihan © Loup SamzunTempête hivernale sur les Aiguilles de Port Coton
©Tempête hivernale sur les Aiguilles de Port Coton|Loup Samzun

Belle‑Île im Winter

Eine wilde Natur ganz für Sie allein! Ein Zwischenstopp auf Belle-île außerhalb der Touristensaison bedeutet, den einzigartigen Charakter dieses Stücks Land inmitten des Ozeans zu entdecken. Sie haben das Spektakel der Stürme, die über die wilde Küste fegen, die schönen Spaziergänge auf dem Küstenpfad, die Abende Verkostung lokaler Produkte am Kamin und die Chancen aufschöne Inselbegegnungen… Unsere Tipps für einen unvergesslichen Winteraufenthalt auf der größten der bretonischen Inseln!

Ruhige Tage

Winter auf Belle-Île!

Manche bevorzugen es, die Insel im Winter zu entdecken. Sie haben nicht Unrecht, wenn sie die Insel in ihrer wahren, ungeschminkten Form erleben wollen. Es ist die beste Jahreszeit, um die Realität des Insellebens mit Gelassenheit zu teilen und sich Zeit zu nehmen.

Im Herzen des Atlantischen Ozeans

.

Eine Insel gegen Wind und Wetter

.
Die gesellige Aktivität konzentriert sich wieder auf die Ortschaften, während Strände, Küsten und fast menschenleere Pfade weitläufige Landschaften bilden, die umso beeindruckender sind, als sie an manchen Tagen von Stürmen in Schwarz-Weiß verwandelt werden. Wind und Meer scheinen Belle-île unter ihren wiederholten Angriffen zu zerstören, wie die in jedem Frühjahr festgestellten Abstürze von Felsen und Teilen der Klippen zeigen. An manchen Tagen wird das Gefühl, auf einer Insel zu leben, sogar noch dichter, wenn die Boote stillstehen.

Wenn man auf seltene Spaziergänger trifft, kann man glauben, dass man die wilde Gegend, die man für einen Spaziergang ausgewählt hat, ganz für sich allein hat. Im Süden der Insel, auf den höchsten Klippen in Richtung Pylor, wird die Strenge der wilden Küste, die hier und da vom Rot der Farne durchbrochen wird, plötzlich von der Macht der vom Meer umspülten Felsbrocken und dem Gold der Flechten, die ihre Kanten und Wände beleuchten, unterstrichen. Ihre Farbe erinnert an die der blühenden Johannisbeeren am Wegesrand.

Gelassenheit der Tage auf dem Pfad

.

vor dem schmelzenden Gold der untergehenden Sonne

.
Der wechselnde Himmel hebt die Spitzen hervor, wie die des Skeul in Locmaria, die von der Erosion geformt wurden und wie ein monströses Tier aussehen, das auf dem tosenden Meer sitzt. Entlang der zentralen Straße geben die geernteten Weizen- und Maisfelder so weit das Auge reicht die grüne Hochebene frei, auf der die Herden friedlich grasen.

In Donnant, auf den Dünen, bleiben die Düfte präsent: jodhaltige Luft und der würzige Duft der Immortellen. Sie sind verblasst und überlassen die Bühne den Moosen, deren goldbronzefarbener Glanz durch die tiefstehende Sonne noch verstärkt wird. Unten spielen einige wagemutige Surfer in den Wellen.

Oder man wandert von der Apotheke nach Ster Vraz und vergisst die Strenge der Klippen vor der Pracht des schmelzenden Goldes der untergehenden Sonne mit ihren orangefarbenen Wolken vor einem lilafarbenen Himmel.

Wenn Sie zu Der Palast zurückkehren, wird der Kontrast atemberaubend sein. Ab Ende Dezember sind die Mimosen in vielen Gärten zu sehen und zu riechen und lassen den Winter fast vergessen.

3 schöne Gründe

den Winter auf Belle-Île zu lieben

Grund Nr. 1

Sich Zeit nehmen, um das Inselleben und die Seitenwege zu entdecken

Grund Nr. 2

Spazieren gehen und sich mit einer echten Schüssel frischer Luft erholen

Grund Nr. 3

Sich von der Magie der Wellen und Stürme hypnotisieren lassen

In Bildern

Das Beste aus dem Winter auf Belle-Île

Côté Terre & Côté Mer

Frische Luft schnappen!

Es ist Winter!

Unser unumgänglicher Spaziergang

Lust, abzuschalten? Hier ist unser Ausflugstipp, einer derjenigen, die wir bei einer schönen Wintersonne am liebsten machen: auf den Spuren von Claude Monet in Les Aiguilles de Port Coton…Entdecken Sie, wie er bei seinem Aufenthalt in Bellilux, die Magie des unbezähmbaren Ozeans an der wilden Küste…Meisterhaft!

.

Im Winter zu entdecken

Das lokale (Produkt) der Etappe!

Der Daumenfuß

.

Ein atypisches Krustentier, das Belle-île-en-Mer zu seinem Paradies gemacht hat!

.
Aufgrund strenger ökologischer Anforderungen befindet sich auf Belle-Île das größte Vorkommen an Daumenkindern. Dieses Schalentier, auch Anatife genannt, wächst in Trauben und lebt an den von den Wellen geschlagenen Felsen im Gezeitenbereich, hauptsächlich an der wilden Küste von Belle-Ile-en-Mer am Fuße der Schieferklippen.

Sein Aussehen ist überraschend, aber sein Geschmack erinnert an Krabben oder Garnelen. Er kann auf tausendundeine Art und Weise zubereitet werden. Der Daumenfuß ist – ebenso wie das Agneau du Large, La Viande des Embruns oder der Honig der Abeille Noire – ein Muss, das Sie bei jedem Zwischenstopp in Belliloise unbedingt probieren sollten!

Entdecken Sie die Daumenschrauben anlässlich der Weihnachtsfeiertage!

.

Belle-Île das ganze Jahr über entdecken

Eine Insel, 4 Jahreszeiten