Nature - île photogénique Océan - Profiter de l'Océan, Belle île En Mer, île De Bretagne, Bretagne Sud, Au Large Du Golfe Du Morbihan Votre rendez-vous avec l'exceptionnel !
© Votre rendez-vous avec l'exceptionnel !|Emmanuel Berthier
Les Aiguilles de Port-Coton Die beeindruckenden

Die berühmten Gemälde von Claude Monet enthüllten bereits 1886 die faszinierende Schönheit dieser gezackten Felsen.
Ihr Name leitet sich vom Schaum ab, der bei schwerem Wetter gepeitscht wird und große, schaumige Flocken bildet, die wie Baumwolle aussehen und zu jeder Jahreszeit bewundert werden können und besonders an stürmischen Tagen!!

Teuflisch und großartig

Eine wilde Landschaft…

.
Bei einem Besuch dieser vorgeschobenen Landzunge können Sie die gewundene Küste, kleine Inseln und Felsen aller Formen, darunter die Felsnadeln von Port Coton, entdecken.

Ihre Bezeichnung stammt vom peitschenden Schaum, der bei schwerem Wetter große, schaumige Flocken bildet, die wie Baumwolle aussehen.

…für immer von Claude Monet verewigt

.
Der Maler Claude Monet, der im nahegelegenen Kervilahouen wohnte, offenbarte in einigen berühmten Gemälden die Schönheit dieser gezackten Felsen. Ursprünglich sollte er sich nur zwei Wochen auf der Insel aufhalten. Fasziniert von der Schönheit der Landschaft blieb er zwei Monate. Als Impressionist arbeitete er in der Natur, mit Blick auf den Ozean, und war den Angriffen von Wind und Meer ausgesetzt. Er schuf 39 Gemälde der wilden Küste mit drei bevorzugten Orten: Port Coton (die Pyramiden und der Löwenfelsen), Port Domois und Port de Goulphar.

Der Große Leuchtturm und seine Nebelsirene

.
Nicht weit von den Felsnadeln entfernt befindet sich das kleine weiße Gebäude auf der Klippe, in dem sich die Nebelsirene von Belle-Île befand. Sie wurde vom Großen Leuchtturm aus über eine elektrische Verbindung und eine in einem Meter Tiefe verlegte Druckluftleitung betrieben und warnte die Seefahrer bei schlechtem Wetter vor den nahen Klippen. 1935 wurden der Konstruktion zwei Wände hinzugefügt, um die Reichweite des Tons zu erweitern. Heute sind sie verschwunden. Überreste des Atlantikwalls, in der Nähe der Aiguilles de Port Coton finden Sie auch mehrere gut erhaltene Blockhäuser.

Ein seltenes Ökosystem

.
Das Gebiet beherbergt ein seltenes und geschütztes Ökosystem. Die kurzgeschorenen Heideflächen mit Wanderheide sind eine in Europa einzigartige Pflanzengesellschaft: Wanderheide, Wimper- und Aschenheide mischen sich mit Strandginster, dessen gelbe Blüten nach Kokosnuss riechen. Es ist ein sehr seltener Lebensraum und auf Belle-Île konzentrieren sich 80 % der europäischen Flächen dieses Ökosystems. Die Felsnadeln von Port Coton sind ein empfindlicher Naturraum (ENS)..

Warum sollte man die Aiguilles de Port-Coton mögen?
Für seine "beeindruckenden" Sonnenuntergänge!
Ein wunderbarer Spot bei jedem Wetter
Die wohlwollende Präsenz des Großen Leuchtturms
Ausgangspunkt für schöne Wanderungen
Les Aiguilles de Port CotonSensibler Naturraum

Die Bezeichnung „Espace Naturel Sensible“ (ENS) steht für Naturgebiete, die einen ökologischen (Fauna, Flora, Geologie …) und landschaftlichen Reichtum beherbergen. Häufig handelt es sich um empfindliche oder gefährdete Gebiete, die gesetzlich geschützt sind und Schutzmaßnahmen erfordern.

Im Morbihan gibt es ein Mosaik aus verschiedenen Naturräumen, darunter die Dünen von Erdeven, der Wald von Trémelin oder die Salzgärten von Kervilhen. Belle-île, zählt nicht weniger als zwei ENS, die sich in der Gemeinde Bangor befinden: La Pointe du Talut und Les Aiguilles de Port Coton.

Um uns dabei zu helfen, diesen einzigartigen und außergewöhnlichen Ort, die Aiguilles de Port Coton, zu schützen, bleiben Sie auf den markierten oder bereits angelegten Wegen und pflücken Sie nur den Augenblick!
 

Es ist unheimlich, teuflisch, aber wunderschön und ich glaube nicht, dass ich so etwas irgendwo anders finden werde!

Histoire - Patrimoine bâti, Belle île en mer, île de Bretagne, Bretagne sud, au large du Golfe du Morbihan
Claude Monet (September 1886)