Portraits Insulaires Marie Françoise Morvan Festival Lyrique En Mer, Belle-île, la plus grande des îles de Bretagne au large du Golfe du Morbihan
©Marie Françoise Morvan. Ancienne Présidente du Festival Lyrique En Mer ©Lauren Pasche|Lauren Pasche

Marie‑Françoise Morvan

Vorwärts mit der Musik!

Marie-Françoise Morvan stammt aus Nantes und ist ausgebildete klinische Psychologin. Sie hat sich schon immer stark in lokalen Vereinen engagiert. Zu Beginn der 2000er Jahre war sie Vorsitzende des Fremdenverkehrsamtes und von 2017 bis 2021 Präsidentin des Internationalen Festivals Lyrique-en-Mer, das zu einem der unumgänglichen Ereignisse der Sommer in Bellilois geworden ist…

Portraits Insulaires Marie Françoise Morvan Festival Lyrique En Mer, Belle-île, la plus grande des îles de Bretagne au large du Golfe du Morbihan
Marie-Françoise Morvan

"Belle-île als Heimatland"... Marie-Françoise hat sich diese Worte des Fotografen Pierre Jamet zu eigen gemacht.

Sie liebt
  • Der Frühling
  • Klassische Musik
  • Die Buntglasfenster der Kirche St-Géran in Le Palais

Möchtest du dich vorstellen?

.
Ich bin in Nantes in der Nähe des Hafens geboren und habe immer in der Stadt gelebt. Ich mag die Lebendigkeit von Palais, wo ich im Herzen der Stadt wohne. Ich bin ausgebildete klinische Psychologin und habe mich außerdem 20 Jahre lang in Vereinen (Präsidentin des Fremdenverkehrsamts von März 2000 mitten in der „Erika“ bis März 2003) und auch in Wahlen engagiert. Seit sieben Jahren widme ich mich dem Lyrikfestival als ehrenamtliche Helferin und Präsidentin von 2017 bis 2021.

Wie bist du zu einer vollwertigen Einwohnerin geworden?

.
Meinen ersten Kontakt mit Belle-île hatte ich 1972, als wir mit unserem ersten Kind einen Monat in Sauzon verbrachten, und es war Liebe auf den ersten Blick, wir sagten uns „warum nicht?“. Aber erst zehn Jahre später konnten wir auf Belle-île leben, was der Niederlassung meines Mannes als Arzt zu verdanken war, nachdem er zehn Jahre lang im Departement Orne gelebt hatte.

 

 

Was gefällt dir am besten an Belle-Île?

.
Perfektion ist nicht von dieser Welt, auch wenn Belle-Ile ein wahrer Kokon ist! Ihre volle, kraftvolle und bewahrte Natur macht sie zu einem absoluten Juwel. Weit entfernt von einer gewissen Form kontinentaler oder städtischer Hektik beruhigt mich Belle-Île. Aber ich muss aufpassen, dass ich mich nicht im Kreis drehe! Wenn man von Zeit zu Zeit aus dem Alltag ausbrechen kann, kommt man auch wieder zurück. Aber am meisten liebe ich das Licht hier, das Licht, in dem man mit der Präsenz des Meeres badet. Das Licht umhüllt einen wie die Musik. Es gibt hier etwas Spirituelles.

Was ist dein tägliches „Öko-Handeln“, um Belle-Île zu schützen?

.

Richtige Mülltrennung, Abfallvermeidung und Wassersparen – die Wasserknappheit im Jahr 1989 hat mich geprägt.

.

.

Was ist dein geheimer Ort auf Belle-île?

.
Das ist bei mir zu Hause in meinem Haus in Le Palais, zwischen dem ständig lebendigen Hafen und der Kirche, die mir ihre Buntglasfenster schenkt. Und, der Ort, an den ich gerne zurückkehre, liegt zwischen der Apotheke und Ster-Ouen, der perspektivische Blick auf den Leuchtturm von Poulains ist dort ziemlich einzigartig.

Deine Tipps für Tages- und Lebensbesucher?

Den Besuchern eines Tages würde ich sagen: Sie sollen sich die Zeit nehmen, gegen den Strom zu leben, um 8 Uhr auf den Markt zu gehen, mittags zu baden und um 16 Uhr den Strand zu verlassen! Belle-île überrascht immer wieder. Was auch immer die Orte sind, es ist eine ständige Erneuerung und Verwunderung. Wenn Sie Belle-île zum ersten Mal entdecken: Genießen Sie eine Meeresfrüchteplatte mit Spinnen und machen Sie eine Rundreise durch Belle-île…und Sie werden Lust haben, wiederzukommen.

Für die von einem Leben wäre das: Dass es ein Privileg ist, sich auf Belle-île niederlassen zu können. Die Insel strahlt in meinen Augen eine starke Anziehungskraft aus, aber man muss sie zähmen. Ich bin immer noch dankbar, dass ich dort leben darf.

Was ist deine Lieblingsjahreszeit?

.
Alle!!! Mit einer Schwäche für den Frühling mit seinem Licht und den Armeria-Teppichen an der wilden Küste.