Druckversion

Aktuelle Grösse: 100%

Sport Und Freizeitbote

Eine einzigartige Atmosphäre

Belle-Île-en-Mer ist eine herausragende Destination für Freizeitbootfahrer, die in den Häfen von Le Palais und Sauzon eine im Vergleich zu anderen Kontinentalhäfen besondere Atmosphäre antreffen. Die Hafenämter informieren Sie über die Ankerbedingungen je nach der Größe Ihres Schiffes und Ihrer Ankunftszeit (Gezeitenhäfen).

Läden für Bootszubehör und Schiffswerften ermöglichen Ihnen, vor Ort schnell eine eventuelle Beschädigung zu beseitigen und Wartungsarbeiten durchzuführen. Sie können diesen auch die bewachte Lagerung Ihres Bootes und die Überwinterung Ihrer Motoren anvertrauen.

 

Die Seeschifffahrt

Ihr Schiff muss regulär zugelassen sein und Sie müssen über eine „carte de circulation“ (Freifahrkarte) oder einen „acte de francisation“ (Urkunde über die französische Staatsangehörigkeit eines Schiffes) (Rauminhalt über 2 Registertonnen) verfügen.

Sie dürfen nur innerhalb der für die Kategorie Ihres Schiffes festgelegten Grenzen fahren und müssen die für die Kategorie Ihres Schiffes vorgeschriebene GESAMTE Sicherheitsausrüstung an Bord haben: Rettungsvorrichtungen (kollektive und individuelle), Geräte zum Lenzen, Brandbekämpfungsmittel, Ausrüstungsgegenstände etc.

Sie dürfen ein Motorboot mit einer Leistung von über 4,5 kW (6 PS) nur steuern, wenn Sie Inhaber eines von den Behörden für maritime Angelegenheiten ausgestellten Bootsführerscheins sind.

 

Erkundigen Sie sich über die Wetterbedingungen und fragen Sie die wichtigen Mitteilungen für Schiffsfahrer („avis urgents aux navigateurs“ (AVURNAVS)) ab, bevor Sie losfahren. Überprüfen Sie die Vorhersagen für die Gezeiten, informieren Sie sich nach den Gezeitenströmen in dem oder den Gebieten, die Sie durchfahren werden, und teilen Sie, bevor Sie in See stechen, Ihren Angehörigen mit, wie Ihre Strecke verläuft und wann Sie voraussichtlich zurückkehren.

 

Im Falle eines Zweifels oder beginnender Sorge vermag der CROSS (Regionales Überwachungs- und Rettungszentrum ) 02 97 55 35 35

UKW - Kanal 16 die Suchaktion zu lenken.

 

Halten Sie sich auf dem Meer genau an die von den internationalen Vorschriften festgelegten Fahrregeln, um Zusammenstöße zu vermeiden.

ALLE Schiffe und Wasserfahrzeuge unterliegen diesen.

Verwenden Sie Ihre Notsignale nur, wenn dafür ein Grund vorliegt. Deren missbräuchliche Verwendung führt zu einem unnötigen Einsatz der Rettungskräfte.

und wird vom Gesetz bestraft.

Nützliche Telefonnummern

Schiffssachverständiger 02 97 31 54 07

CROSS (Regionales Überwachungs und Rettungszentrum ) 1616 oder 02 97 55 35 35

Seewetterbericht (0,34 €/Min.) 0 892 68 08 55 oder 0 892 68 08 77

Der Hafen von Le Palais

Kontakt zum Hafenamt: UKW Kanal 9 oder 02 97 31 42 90

Die Passagierboote und Fähren haben Vorfahrt für den Zugang zum Hafen.

Sanitäranlage (Duschen und WC) am Dockhafen (7 Duschen und 7 WC). Eis zum Kühlen.

Rufen Sie in der Saison und an den Frühlingswochenenden das Hafenamt an, um zu erfahren, ob noch freie Plätze vorhanden sind.

 

Der Hafen von Le Palais besteht aus 4 Becken:

 

Dem ständig Wasser führenden Vorhafen, der gut vom Wind geschützt ist, außer von Osten bis Südosten.

Festmachung im Päckchen an Bojen, Norddeich unter Beachtung der Nachtliegeplätze der Fähren oder der Wellenbrecher. 70 Plätze.

Reglementiertes und stark beschränktes Anlegen an der Cale Bonnelle.

 

Dem trockenfallenden Innenhafen hinter dem Chenal de l’Yser am Fuße der Zitadelle. Einige mögliche Plätze entlang der Kais auf der rechten Seite. Zufahrt zum kleinen Anlegeponton verboten. Pallen; Trockendock.

 

Dem Dockhafen, der durch eine Schleuse abgeschlossen ist. Diese ist bei Hochwasser tagsüber drei Stunden geöffnet. Fußgängerbrücke wird auf Anfrage hochgezogen. 90 geflutete Plätze im Päckchen entlang der Kais. Regelmäßig verkehrendes Küstenschiff hat Vorrang an dem Kai auf der Steuerbordseite.

 

Das Becken der Saline, Fingersteg-Marina. Einige Plätze in der Saison verfügbar.

Beim Hafenamt 24 Stunden vorher anfragen.

 

Der Hafen von Sauzon

Kontakt zum Hafenamt: UKW Kanal 9 oder 02 97 31 63 40

Duschen, Waschmaschine, Wäschetrockner.

 

Port Bellec und Vorhafen: Bei Wind aus Nordosten und Osten nicht empfehlenwerte Zone. Ankern verboten (Querketten).

- Port Bellec: 22 Besucherplätze (Wendung an weißen Bojen), alle Boote von max. 15 m Länge.

-Vorhafen: beim Einfahren auf der Steuerbordseite (Westen): 40 Besucherplätze im Päckchen (Vertäuung an weißen Bojen), nur Einrumpfsegelboote, max. Länge 12,5 m, Tiefgang max. 2 m.

Beim Einfahren auf der Backbordseite (Osten): Zone mit Fischverbot (Gefahr). Bojen nur für Berufsschiffer und Liegeplatzinhaber mit unter Wasser liegenden Antrieben und schwimmenden Festmacherleinen.

 

Trockenfallender Hafen: gut geschützte Zone für alle Arten von Schwertbooten und Kielbooten, die auf festem Untergrund korrekt trockenfallen.

60 Besucherplätze (Vertäuung an roten, pro Paar nummerierten Bojen).

Ankern mit Bug- und Heckanker von der letzten Bojenreihe bis zum Beginn des Beckens von Pen-Prad erlaubt (ca. 50 Besucherplätze).

 

Becken von Pen-Prad: Aufgrund einer bedeutenden und gefährlichen Verschlammung ist das Becken für Besucher geschlossen (Auskünfte im Hafenbüro).

  • Français
  • English
  • Deutsch